Wegen der Corona-Maßnahmen können bis Ende Februar leider keine Veranstaltungen stattfinden.

Meditativer Tanz – Bachblütentänze

Bachblütentänze sind meditative Kreistänze, die ursprünglich aus der baltischen Folkloretradition stammen. Durch ihre einfache Choreographie, die Wirkung der Musik, ihre Ausrichtung auf die Kreismitte und nicht zuletzt durch die Energie der Bachblüten helfen sie uns, unsere eigene Mitte zu finden. Wir können Lebensfreude, Wohlbefinden und ein Gefühl der Verbundenheit mit der Gemeinschaft, mit der Natur und dem ganzen Kosmos erleben.

Heidemarie Walbert stellt hier jeden Monat eine Bachblüte und den dazugehörigen Tanz vor:

Aspen - Zitterpappel

Bild von No-longer-here auf Pixabay

Bachblüte und Tanz im Jänner: Aspen – Zitterpappel

Beim leisesten Windhauch geraten alle Blätter der Zitterpappel in Bewegung. Diese sprichwörtliche Eigenheit „Zittern wie Espenlaub“ hat wohl Doktor Bach inspiriert, aus den Blüten der Espe das Mittel herzustellen, das bei nicht greifbaren oder irrationalen Ängsten und Vorahnungen eingesetzt wird. Es hilft, wenn man sich vor etwas fürchtet, das gar nicht existiert oder das man nicht benennen oder beschreiben kann.  Aspen ist auch ein Mittel für sensible, empfindsame Menschen, die oft zu viele Eindrücke aus ihrer Umgebung aufnehmen und nicht einschätzen können, ob es sich um eine reale Bedrohung oder nur um Angstphantasien handelt.

Aspen fördert das Urvertrauen und hilft so Bedrohungsgefühle zu überwinden. Wir fühlen uns sicherer, beschützter und geborgen. Wir lernen mit der eigenen Sensibilität besser umzugehen und bekommen mehr Zutrauen zu unserer Wahrnehmungsfähigkeit.

Oft treten neben den vagen Ängsten auch konkrete, benennbare auf. In diesem Fall kombiniert man Aspen mit Mimulus – was sich in der jetzigen Coronazeit bewährt. Neben den konkreten, benennbaren Ängsten, wie Angst vor Krankheit, Jobverlust, Verlust der Freiheit, leiden die Menschen unter dem Klima der Angst hervorgerufen durch Ungewissheit, widersprüchlichen Meldungen, sich ständig ändernde Maßnahmen. Je gebannter jede Negativmeldung verfolgt wird, umso stärker die Angst. Denn das was wir aufnehmen, haben wir.

Aspen-Tanz: Wir tanzen zu einer schönen Musik aus Sizilien. Die Schlüsselstelle ist gleich zu Beginn: wir gehen 8 Schritte in Tanzrichtung, gehen dann 4 Schritte rückwärts, was sich an dieser Stelle oft wie ein Zurückweichen – vielleicht aus Angst – anfühlt. Die nächsten 4 Vorwärtsschritte kosten viel Kraft. In diesem Augenblick erinnern wir uns an unsere innere Quelle: wir wenden uns der Kreismitte zu und nehmen dabei die Arme hoch, um dort alles zu empfangen, was wir in diesem Augenblick brauchen: Kraft, Sicherheit, Schutz,… Diese guten Energien nehmen wir beim Hinausgehen mit und ziehen einen Schutzkreis um uns. In fast allen Bachblütentänzen symbolisiert die Kreismitte die eigene innere Mitte, die Quelle unserer Kraft und Weisheit.

 

Tanz und Meditationbachblueten-3-heckenrosen

Viele Menschen verbinden mit dem Begriff Meditation ruhiges Sitzen oder Liegen. Doch Tanzen und Meditation sind nur ein scheinbarer Gegensatz, denn gerade Bewegung macht es für viele leichter innerlich zur Ruhe zu kommen.  Wir tanzen sowohl ruhige als auch dynamische Tänze, die uns richtig in Schwung bringen.

Tanz und Bachblüten

Diese Tänze sind ideal, um in die Welt der Bachblüten einzutauchen. Während Bücher, Vorträge und Seminare vor allem unseren Verstand ansprechen, berühren Bachblütentänze durch Musik, Bewegung und ihre besondere Energie unseren Körper und unsere Seele. „Bachblüten-Neulinge“ haben die Möglichkeit die Blüten auf eine unmittelbare, spielerische Weise kennen zu lernen. Wer bereits Erfahrung mit Bachblüten hat, kann diese beim Tanzen vertiefen und die Energie der Blüten auf eine neue Art erleben.

Bachblütentänze sind getanzte Blütenenergien. Der englische Arzt Dr. Edward Bach fand 38 wild wachsende Pflanzen, deren Schwingungen die seelische Gesundheit fördern und damit körperlichen Erkrankungen vorbeugen.  Den Bachblüten wurden später von der aus Lettland stammenden Tanzpädagogin Anastasia Geng Kreistänze zugeordnet, die wie die Bachblüten-Essenzen harmonisierend auf Körper, Seele und Geist wirken.  Anastasia Geng hat die Tänze und deren Geschichte in ihrem Buch „Bach-Blüten-Tänze“ beschrieben.

Tanz und Lebensfreude

Unsere Veranstaltungen sind für alle, die Freude an Musik, Bewegung und Natur haben. Im Kreis von lieben Menschen können Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun, denn Tanzen erhält körperlich und geistig fit und fördert Koordination und Konzentration. Um mit uns zu tanzen, brauchen Sie weder einen eigenen Tanzpartner noch Tanzerfahrung. Alle Tänze werden vorgezeigt und angeleitet.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu tanzen!

Stichworte: Meditative Kreistänze Wien,  Meditativer Tanz Wien,  Kreistanz Wien,  Bachblüten Wien,  Meditation Wien