Meditativer Tanz – Bachblütentänze

Bachblütentänze sind meditative Kreistänze, die ursprünglich aus der baltischen Folkloretradition stammen. Durch ihre einfache Choreographie, die Wirkung der Musik, ihre Ausrichtung auf die Kreismitte und nicht zuletzt durch die Energie der Bachblüten helfen sie uns, unsere eigene Mitte zu finden. Wir können Lebensfreude, Wohlbefinden und ein Gefühl der Verbundenheit mit der Gemeinschaft, mit der Natur und dem ganzen Kosmos erleben.

Heidemarie Walbert stellt hier jeden Monat eine Bachblüte und den dazugehörigen Tanz vor:

Bachblüte und Tanz im Oktober

agrimony odermennig

Agrimony (Foto: H. Walbert)

Der Odermennig ist schon seit der Antike eine berühmte Heilpflanze. Er wird in der Naturheilkunde äußerlich als Wundheilmittel und wegen seiner Bitterstoffe innerlich bei Leber-, Galle-, Magenbeschwerden und bei Durchfall angewendet. Der englische Arzt Dr. Edward Bach hat in seinen sonnengelben Blüten ein Mittel für mehr Ehrlichkeit und Konfliktbereitschaft gefunden. Auf den ersten Blick wirkt die Pflanze fröhlich und heiter, wenn man genauer hinsieht, entdeckt man die Stacheln.

Wer braucht die Bachblüte Agrimony? Sie hilft harmoniebedürftigen, konfliktscheuen Menschen, die sich fröhlich und unbeschwert geben, auch wenn sie innerlich von Angst, negativen Gedanken und Unruhe gequält werden. Wenn man Agrimony braucht, vermeidet man Auseinandersetzungen und neigt dazu, alles Unangenehme zu verdrängen. Damit  sich diese Menschen nicht mit ihren Problemen auseinandersetzen müssen und auch nicht von anderen darauf angesprochen werden, flüchten sie sich in eine künstlich heile Welt, bisweilen mit Hilfe von Ablenkungen, Alkohol oder Drogen.

Was bewirkt Agrimony? Man wird direkter, offener, spontaner, lockerer und aufrichtiger zu sich selbst und anderen. Die innere Anspannung lässt nach, so können sich mit der Zeit auch körperliche Verkrampfungen und Verspannungen lösen. Die Blütenessenz gibt Mut, sich zu zeigen und sich seinen Problemen zu stellen. Es steigt auch die Bereitschaft zum Austragen von Konflikten und Streitigkeiten.

Agrimony sollte auf keinen Fall als Einzelblüte über einen längeren Zeitraum genommen werden, sondern immer Bestandteil einer gut gewählten Bachblütenmischung sein. Während Schutz- und Verdrängungsmechanismen abgebaut werden,  helfen die andere Blüten mit eventuell hochkommenden Emotionen umzugehen und eine ehrliche, mutige Persönlichkeit aufzubauen.

Auch im Tanz für Agrimony zeigen sich Gegensätze: nach acht ruhigen Schritten tanzen wir eine Acht zuerst mit einem Kreis nach außen, dann nach innen. Bei der nächsten Acht strecken wir uns beim Kreis nach außen ganz hoch, nach innen beugen wir uns tief zur Erde – umarmen unseren Schatten. „Immer in der Mitte der Acht sind wir ganz bei uns und wissen, dass beide Teile der Acht ganz zu uns gehören und auch im Schnittpunkt der horizontalen und vertikalen Acht sehe ich mich mit meinen Möglichkeiten. Wo Gegensätze sich berühren und nicht zerstören, sind die Kraftpunkte.“ Anastasia Geng, Bach-Blüten-Tänze

Tanz und Meditationbachblueten-3-heckenrosen

Viele Menschen verbinden mit dem Begriff Meditation ruhiges Sitzen oder Liegen. Doch Tanzen und Meditation sind nur ein scheinbarer Gegensatz, denn gerade Bewegung macht es für viele leichter innerlich zur Ruhe zu kommen.  Wir tanzen sowohl ruhige als auch dynamische Tänze, die uns richtig in Schwung bringen.

Tanz und Bachblüten

Diese Tänze sind ideal, um in die Welt der Bachblüten einzutauchen. Während Bücher, Vorträge und Seminare vor allem unseren Verstand ansprechen, berühren Bachblütentänze durch Musik, Bewegung und ihre besondere Energie unseren Körper und unsere Seele. „Bachblüten-Neulinge“ haben die Möglichkeit die Blüten auf eine unmittelbare, spielerische Weise kennen zu lernen. Wer bereits Erfahrung mit Bachblüten hat, kann diese beim Tanzen vertiefen und die Energie der Blüten auf eine neue Art erleben.

Bachblütentänze sind getanzte Blütenenergien. Der englische Arzt Dr. Edward Bach fand 38 wild wachsende Pflanzen, deren Schwingungen die seelische Gesundheit fördern und damit körperlichen Erkrankungen vorbeugen.  Den Bachblüten wurden später von der aus Lettland stammenden Tanzpädagogin Anastasia Geng Kreistänze zugeordnet, die wie die Bachblüten-Essenzen harmonisierend auf Körper, Seele und Geist wirken.  Anastasia Geng hat die Tänze und deren Geschichte in ihrem Buch „Bach-Blüten-Tänze“ beschrieben.

Tanz und Lebensfreude

Unsere Veranstaltungen sind für alle, die Freude an Musik, Bewegung und Natur haben. Im Kreis von lieben Menschen können Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun, denn Tanzen erhält körperlich und geistig fit und fördert Koordination und Konzentration. Um mit uns zu tanzen, brauchen Sie weder einen eigenen Tanzpartner noch Tanzerfahrung. Alle Tänze werden vorgezeigt und angeleitet.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu tanzen!

Stichworte: Meditative Kreistänze Wien,  Meditativer Tanz Wien,  Kreistanz Wien,  Bachblüten Wien,  Meditation Wien