Meditativer Tanz – Bachblütentänze

Bachblütentänze sind meditative Kreistänze, die ursprünglich aus der baltischen Folkloretradition stammen. Durch ihre einfache Choreographie, die Wirkung der Musik, ihre Ausrichtung auf die Kreismitte und nicht zuletzt durch die Energie der Bachblüten helfen sie uns, unsere eigene Mitte zu finden. Wir können Lebensfreude, Wohlbefinden und ein Gefühl der Verbundenheit mit der Gemeinschaft, mit der Natur und dem ganzen Kosmos erleben.

Heidemarie Walbert stellt hier jeden Monat eine Bachblüte und den dazugehörigen Tanz vor:

Bachblüte und Tanz im August: Gorse – Stechginster

Laut Dr. Bach ist Gorse das Mittel für die ganz Hoffnungslosen, die allen Glauben verloren haben, dass ihnen noch geholfen werden kann. Durch längere Krankheit oder andere schwierige Situationen haben sie resigniert. Sie können sich eine Veränderung zum Positiven nicht mehr vorstellen, auch wenn sie ihren Angehörigen zuliebe noch Verschiedenes ausprobieren.

Gorse schenkt neue Hoffnung und hilft, neue Möglichkeiten zu sehen. Auch wenn sich die äußere Situation nicht verändert, gelingt es neue Perspektiven zu entwickeln.

Der Stechginster ist in Großbritannien und an den Atlantikküsten Frankreichs, Belgiens und der Iberischen Halbinsel mit ihren feuchten, milden Wintern beheimatet. Kontinentales Klima behagt ihm nicht. In Mittel- und Südeuropa wachsen zahlreiche andere Ginsterarten.

Bei meinem Wanderurlaub im Juli auf der Kanalinsel Jersey hatte ich das Glück blühenden Stechginster zu erleben. Obwohl die Hauptblüte im April ist, blühen einige Sträucher nochmals im Sommer, wenn das Heidekraut (Heather) bereits rosa Blüten trägt. Die oft unwirtlichen Küstengebiete mit ihrer aus Brombeerstäuchern, Heidekraut, Farnen und Ginster etwas eintönigen Vegetation erstrahlen dann in einer unglaublichen Farbenpracht.

Im Tanz für die Bachblüte Gose drücken wir die Hoffnung und das Sehen neuer Möglichkeiten durch Tore aus. Daraus schöpfen wir auch in schwierigen Zeiten, die durch gemeinsame Schleppschritte symbolisiert werden, Kraft. Wir tanzen zu einer fröhlichen Musik aus Estland.

Tanz und Meditationbachblueten-3-heckenrosen

Viele Menschen verbinden mit dem Begriff Meditation ruhiges Sitzen oder Liegen. Doch Tanzen und Meditation sind nur ein scheinbarer Gegensatz, denn gerade Bewegung macht es für viele leichter innerlich zur Ruhe zu kommen.  Wir tanzen sowohl ruhige als auch dynamische Tänze, die uns richtig in Schwung bringen.

Tanz und Bachblüten

Diese Tänze sind ideal, um in die Welt der Bachblüten einzutauchen. Während Bücher, Vorträge und Seminare vor allem unseren Verstand ansprechen, berühren Bachblütentänze durch Musik, Bewegung und ihre besondere Energie unseren Körper und unsere Seele. „Bachblüten-Neulinge“ haben die Möglichkeit die Blüten auf eine unmittelbare, spielerische Weise kennen zu lernen. Wer bereits Erfahrung mit Bachblüten hat, kann diese beim Tanzen vertiefen und die Energie der Blüten auf eine neue Art erleben.

Bachblütentänze sind getanzte Blütenenergien. Der englische Arzt Dr. Edward Bach fand 38 wild wachsende Pflanzen, deren Schwingungen die seelische Gesundheit fördern und damit körperlichen Erkrankungen vorbeugen.  Den Bachblüten wurden später von der aus Lettland stammenden Tanzpädagogin Anastasia Geng Kreistänze zugeordnet, die wie die Bachblüten-Essenzen harmonisierend auf Körper, Seele und Geist wirken.  Anastasia Geng hat die Tänze und deren Geschichte in ihrem Buch „Bach-Blüten-Tänze“ beschrieben.

Tanz und Lebensfreude

Unsere Veranstaltungen sind für alle, die Freude an Musik, Bewegung und Natur haben. Im Kreis von lieben Menschen können Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun, denn Tanzen erhält körperlich und geistig fit und fördert Koordination und Konzentration. Um mit uns zu tanzen, brauchen Sie weder einen eigenen Tanzpartner noch Tanzerfahrung. Alle Tänze werden vorgezeigt und angeleitet.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu tanzen!

Stichworte: Meditative Kreistänze Wien,  Meditativer Tanz Wien,  Kreistanz Wien,  Bachblüten Wien,  Meditation Wien